kleinsthof.de

Die Pflanzenwelt im Biogarten

Artischocke - Aubergine - Basilikum - Blumenkohl - Brokkolie - Buschbohne - Chicorée - Chinakohl - Dicke Bohne - Eisbergsalat - Endiviensalat - Erbse - Feldsalat - Fenchel - Grünkohl - Kartoffel - Knoblauch - Knollensellerie - Kohlrabi - Kopfsalat - Kürbis - Lauch - Mangold - Meerrettich - Möhre, Karotte - Paprika - Pastinake - Petersilie - Radischen - Rettich - Rhabarber - Rosenkohl - Rote Beete - Rotkohl - Schlangengurken - Schnittlauch - Schwarzwuzeln - Spargel - Spinat - Stangenbohne - Steckrübe - Tomate - Topinambur - Weißkohl - Wirsing - Zucchini - Zuckermais - Zwiebel -

Artischocke (Cynara scolymus L.)

Pflanzenfamilie: Korbblütler (Compositae)
Typ: Blütenfrucht
Planetenkonstellation: Blüte
Nährstoffbedarf: Starkzehrer
Kulturdauer: Dauerkultur
Mischkultur günstig mit: keine
Mischkultur ungünstig mit: keine
Keimtemperatur: 20-24 °C
Planzabstand: 100x60 cm

Aussaat - Pflanzung - Ernte

Jan. Feb. Mär. Apr. Mai Jun. Jul. Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.

Aussaat - Anzucht
Pflanzung - Freiland
Erntezeit

Allgemeines

Jung Blütenknospen sind eine der leckersten Gemüse überhaupt. Sie kann eine stattliche Größe von 3 Metern erreichen. Dass diese Pflanzen viel Platz brauchen ist damit wohl selbstverständlich.

Boden und Klima

Artischocken bevorzugen die volle Sonne, je mehr desto besser. Der Boden sollte gut drainiert, fett und neutral bis leicht sauer sein. Er muss ausreichend feucht gehalten werden, aber Staunässe gilt es zu verhindern. Da sie nicht richtig Winterfest sind und beim ersten Frost die Blätter komplett abfrieren, sollte man sie gut abdecken. Im Frühjahr treiben sie dann wieder aus der Wurzel aus.

Bodenbearbeitung

Eine tiefe Lockerung ist von Vorteil. Dabei sollte man gleich viel organisches Material mit einarbeiten.

Anzucht

Artischocken können leicht aus Samen gezogen werden. Gesät wird am Anfang des Jahres und die Jungpflanzen werden im Frühjahr umgepflanzt. So können noch im selben Jahr Blütenknospen geerntet werden. Erfolgt die Einsaat direkt im Frühjahr ins Freiland, erfolgt die erste Ernte im Folgejahr.

Pflege

Die Pflanzungen von Artischocken vertragen eine dicke Mulchschicht aus Kompost oder Mist. Bei Trockenheit empfiehlt es sich gut zu gießen. Um die Artischocken zu überwintern schneidet man sie bei Wintereinbruch bis zum Boden ab und bedeckt die Pflanze mit Mulch, Stroh oder Heu. Im Frühjahr wenn die Tage wieder wärmer werden sollte man diese Schicht entfernen, damit sich der Boden erwärmen kann. Man kann auch die Wurzeln der ganzen Pflanze im Keller überwintern.

Schädlinge und Krankheiten

Bei feuchtwarmem Wetter kann ein Befall von Botrytis (Graufäule, Grauschimmel) auftreten. Bekannt ist auch die Blattfleckenkrankheit, die bei gleichen klimatischen Bedingungen auftritt.

Ernte

Geerntet werden die Jungen Knospen. Dies erfolgt je nach klimatischen Bedingungen bis zu einem knappen halben Jahr lang. Wird zu lange gewartet muss von der Knospe bzw. fast Blüte zu viel weggeworfen werden.

Lagerung

Soweit mir bekannt kann man die Artischocken nicht lagern. Sie sind für den Frischverzehr und werden nach Bedarf über einen längeren Zeitraum geerntet.

Vermehrung

Die Vermehrung erfolgt wie bei der Anzucht beschrieben entweder generativ über Samen oder vegetativ über Ableger im Frühjahr (kühlere Lagen) oder Herbst (in heißen Lagen = Südeuropa). Sie blühen dann im nächsten Sommer. Da die Erntemengen mit der Zeit nachlassen, sollte man jedes Jahr ein Teil der Pflanzungen verjüngen. Dazu kann man die Ableger von den im Herbst ausgegrabenen Pflanzen im Sand oder Erde im Haus.


    © Ralf & Elgin 2014  Anregungen, Kritik und Feedback sind immer willkommen bei Ralf & Elgin.